Auswandern nach Schweden Hallo und herzlich willkommen auf unserer Homepage ! + + + INFO + + + Du hast die IP 54.92.232.155 und kommst aus us + + + INFO + + + Was wir an unserer Homepage aktualisieren, ändern oder einfügen findest Du links in der Navigation unter "Update XX.XX.2014". + + + INFO + + + Unser Sechs- Jahresbericht ist fertig und unter: "Die erste Zeit" zu sehen. + + + INFO + + + Ab 01.05.2014 braucht man um dauerhaft in Schweden bleiben zu können kein Aufenthaltsrecht mehr beim Migrationsverket zu beantragen. Es reicht die Personennummer beim Skatteverket zu beantragen. + + + INFO + + + Wer gerne Urlaub im schönen Ostsmåland machen möchte, wir vermieten unser Ferienhaus. Du kannst es Dir unter: http://www.ferienhaus-smaland.se ansehen. + + + INFO + + +

   
 
  Schweden Infos
 

 
Hier haben wir Daten aus und über Schweden zusammengetragen.
 
Reichswappen Schweden
 Das schwedische Reichswappen . . .
 

   
. . . und die schwedische Nationalhymne
 
        Geografie
      
Distanz
Süd - Nord 1575 km
Distanz
Ost - West 499 km
Fläche
450.295 km²
Landwirtschaft
ca.36.024 km² = 8%
Wald
ca. 235.000 km²
Berge
ca. 76.544 km² = 15%
Höchster Berg
Kebnekaise 2.111m
Seen
ca.    95.000
Inseln
ca. 220.000
Küstenlänge
ca. 3218 km
Straßennetz
211.000 km
Eisenbahnnetz
11.100 km
    
Etwas über die Geschichte Schwedens kannst Du ein Bild Lesen.

 
        Klima

Temperaturdurschnitt im
Januar
Juli
Kiruna  (Nordschweden) 
 -16,0 °C
12,8 °C
Stockholm
- 2,8 °C
17,2 °C
Malmö (Südschweden)  
- 0,2 °C 
16,8 °C

        

Tageslicht am :
 1. Januar
1. Juli
Kiruna  (Nordschweden) 
0 Std.
24 Std.
Stockholm
6 Std.
18 Std.
Malmö (Südschweden)
7 Std.
17 Std.


Eine Karte zu den jährlichen Sonnenstunden in Schweden findest Du . 
 
 
        Bevölkerung

Einwohner  Insgesamt
9.573.466
Stockholm 
829.417
Göteborg
507.330
Malmö
293.909

 
Bevölkerungsdichte
22 Einwohner / km²
    
    
Altersaufbau von Schweden (2004)
0-14 Jahre: 17,5%
 
15-64 Jahre: 65,2%
 
ab 65 Jahre: 17,3%
Fruchtbarkeitsrate
1,85 Kinder
Sprache
Schwedisch
Religion
85 % gehören der Evangelisch
Lutheranischen Kirche Schwedens an.
 
Stand 03.2013      
 
ein Bild erfährst Du etwas über typische schwedische Feste und Bräuche.
 

       Provinzen
     
           Schweden  ist in 21 Provinzen  (län)  unterteilt.  Diese sind mit den historischen
           Provinzen (landskap), in die das Reich bis 1634 eingeteilt war, selten deckungs-

           gleich  (auch  wenn die Namen  es  manchmal  vermuten  lassen  nur  Gotland,
           Skåne und Blekinge bilden da Ausnahmen).
  
                  Karte Schweden
  
Nr.
 Provinz/Län
 Einwohner/Län
Hauptstadt
Fläche in km²
 1
Skåne
1.231.062
Malmö
11.035
 2
Blekinge
152.591
Karlskrona
2.947
 3
Kronoberg
183.162
Växjö
8.467
 4
Halland
296.825
Halmstad
5.462
 5
Kalmar
233.639
Kalmar
11.219
 6
Jönköping
336.044
Jönköping
10.495
 7
Västra Götaland
1.569.458
Göteborg
23.956
 8
Gotland
57.221
Gotland
3.151
 9
Östergötland
427.106
Linköping
10.645
 11
Örebro
278.882
Örebro
8.546
 11
Värmland
273.257
Karlstad
17.591
 12
Södermanland
269.053
Nyköping
6.103
 13
Stockholm
2.019.182
Stockholm
6.519
 14
Västermanland
251.353
Vasterås
5.145
 15
Uppsalla
331.898
Uppsalla
8.208
 16
Dalana
276.454
Falun
28.196
 17
Gävleborg
276.220
Gävle
18.200
 18
Jämtland
126.666
Östersund
49.343
 19
Västernorrland
243.042
Härnösand
21.685
 20
Västerbotten
258.548
Umeå
55.190
 21
Norrbotten
249.019
Luleå
98.249
 
21 Totalt 
Totalt 9.340.682
 
410.335  km²

         Stand: 31.12.2009  Quelle: SCB Schweden      

     Wirtschaft
 
 
      Export von Schweden (Hauptausfuhrprodukte) : Maschinen- und Transportzubehör

                                                                                  :  Papierprodukte

                                                                                  :  Chemikalien

        Export von Schweden in Millionen US-Dollar    : 173.850  (2006)

        Anteil : Landwirtschaft 2,1 %, Industrie 30,6 %, Dienstleistungen 67,2 %.

        Arbeitslosigkeit  : ca. 6.0 %

        Inflationsrate      : ca. 1,3 % (2006)

        Die wichtigsten Industriezweige sind Metall- und Metall verarbeitende Produktion,
        Holzverarbeitung, pharmazeutische, chemische und Textilindustrie.
        Wachsende bedeutung hat die Elektronikindustrie.
        Rohstoffe: Eisenerz, Kupfer, Zink und Blei, große Uranlager vor
        allem in Mittelschweden (15 % der Weltvorkommen).
        Wichtigster Import und Export-Partner ist Deutschland.
 
      Land- und Forstwirtschaft
 
        Die schwedische  Landwirtschaft ist durch  die geologischen Voraussetzungen und
        das Klima geprägt.  10 % der Staatsfläche  werden landwirtschaftlich genutzt.  90 %
        der Anbaufläche befinden sich in Süd- und Mittelschweden.  Ein Großteil der Land-
        wirtschaftsbetriebe  sind in Familienbesitz.  Angebaut werden vor  allem Getreide,
        Kartoffeln und Ölpflanzen. Mehr als die Hälfte der landwirtschaftlichen Einnahmen
        (58 %)  wird  aber  durch die  Tierhaltung  erwirtschaftet,  hier vor  allem  durch die
        Milchproduktion.  Die Landwirtschaftssubventionen der EU  belaufen  sich auf 24 %
        der Einnahmen.  Drei Viertel der landwirtschaftlichen Betriebe verfügen auch über
        Wald und  verbinden Landwirtschaft mit  Forstwirtschaft. Die Forstwirtschaft ist von
        einiger Bedeutung, da Schweden eines der waldreichsten Länder der Erde ist 56 %
        der Staatsfläche ist von Wald bedeckt.
 
     Energie
 
        Hauptenergiequellen
 
        Es  gibt  zwei  Hauptenergiequellen:  Wasser- und  Atomkraft. Die in  Schweden er-
        zeugte elektrische Energie  stammt zu einem Anteil von  50,8 %  (2001) aus Wasser-
        kraftwerken an den  großen Flüssen  (Luleälv, Indalsälv, Umeälv und Ångermanälv)
        im Norden des Landes und zu etwa 43 % aus Kernkraftwerken. Nur ungefähr 4 % der
        Stromproduktion  stammt aus fossilen  Energieträgern. Die Sonnenenergie ist zwar
        nicht unbekannt, wird aber hauptsächlich in Form von Modulen exportiert.
  
      Ölausstieg
 
        Schwedischer Ölausstieg
 
        Im Jahr 2006  kündigte die  schwedische Regierung  an bis  2020 vollständig auf er-
        neuerbare  Energien  umsteigen  zu  wollen, um  sich  von  der  Abhängigkeit  von
        fossilen  Rohstoffen zu  befreien.  Im selben Jahr  richtete der sozialdemokratische
        Ministerpräsident Göran  Persson für diesen extra Zweck ein  Komitee für Öl- Unab-
        hängigkeit  (Komiteeen för  att bryta  oljeberoendet i  Sverige till år 2020)  ein, das in
        folge konkrete  Umsetzungspläne  erarbeitete. Der Bericht  empfiehlt  bis zum Jahr
        2020  folgende Ziele umzusetzen:
 
         * Verringerung des Ölkonsums im Straßenverkehr um 40 bis 50 Prozent
         * Einschränkung des Ölkonsums in der Industrie um 25 bis 40 Prozent
         * vollständiger Verzicht auf Ölheizungen bei Gebäuden
         * Erhöhung der Energieeffizienz um insgesamt 20 Prozent
 
        Um die Ziele  zu erreichen sollen  bis  zum Jahr 2020  mindestens  75 Prozent aller
        neuen Gebäude in Niedrigenergiebauweise  errichtet werden.  Bestehende Häuser
        sollen modernisiert  und auf  Fernheizung,  Biokraftstoffe oder Wärmepumpen um-
        gerüstet werden.
 
        Ob die Empfehlungen tatsächlich umgesetzt werden ist jedoch mittlerweile fraglich,
        da die Sozialdemokraten bei den Septemberwahlen  2006 abgewählt wurden. Das
        Ziel bleibt jedoch weiterhin von internationalem Interesse.
 
       Außenhandel
 
        Schwedens  Wirtschaft  ist  sehr  stark  vom  internationalen  Handel abhängig. Die
        wichtigsten Exportländer sind die USA (11,9 % des Exportes im ersten Quartal 2004),
        Deutschland (10,2 %), Norwegen (8,3 %) und Großbritannien (7,8 %). Die wichtigsten
        Exportprodukte  sind  Maschinen  (15,5 %  des  Exportes  im  ersten  Quartal  2004),
        Elektro- und Elektronikprodukte (14,9 %) und KFZ und KFZ-Bestandteile (14,4 %). Die
        wichtigsten  Importländer  sind Deutschland  (19 % des Importes im  ersten  Quartal
        2004), Dänemark (8,8 %)  und Großbritannien (8 %).  Die wichtigsten Importprodukte
        sind Elektro- und  Elektronikprodukte  (16,8 % des Importes im ersten Quartal 2004),
        Maschinen (11,4 %) und KFZ und KFZ-Bestandteile (11,3 %).
        Vergleichsweise hoch ist der Anteil ausländischer Direktinvestitionen in Schweden.
        Dies kann darauf zurückgeführt werden, dass die schwedische Wirtschaft von einer
        kleinen Anzahl  international  tätiger Konzerne  dominiert wird.  Etwa 50 Konzerne
        kommen für zwei Drittel des schwedischen Exportes auf.
 
       Fremdenverkehr
 
        Tourismus in Schweden
 
        Der Fremdenverkehr trägt mit etwa 3 % (3,3 Mrd. Euro, 2000) zu Schwedens BIP bei.
        Vier Fünftel der Touristen sind Inländer und nur ein Fünftel kommt aus dem Ausland.
        Von den Auslandstouristen kamen 1998 23 % aus  Deutschland, 19 % aus Dänemark,
        10 % aus Norwegen und je 9 % aus Großbritannien und den Niederlanden.
 
       Staatsausgaben
 
        Zwischen 1992 und 2000 lag der Anteil der Staatsausgaben für:
 
        * das Gesundheitswesen bei 2 % (hauptsächlich durch regionale Landsting- Steuern
            finanziert)
        * das Bildungswesen bei 7 %
        * das Militär bei 6 %
  
        So, nun hoffen  wir das diese Infos Dir Schweden  etwas näher gebracht hat und Du
         Dir ein Bild machen kannst.
 

Infos über den schwedischen Sozialstaat bekommst Du  ein Bild

   
Die Daten auf diesen Seiten stammen aus verschiedensten Quellen im Internet
zB. http://de.wikipedia.org/wiki/Schweden, http://www.swedenabroad.com/,
http://www.visitsweden.com/ und verschieden andere.
   
ein Bild                                                                                                                 ein Bild
   
 
 
Google


 
 
       Visit Schweden

Design & Copyright © 2007-2014 by Yvonne & Harald Kehne